Webspace mieten – mehr für mehr?

Wer sich gegen den Kauf eines eigenen Servers entscheidet, und damit zur Miete eines Webspace Pakets, der hat anfangs die Qual der Wahl: Bei welchem Hoster soll ich meinen Webspace mieten, welche Features brauche ich, wie lange soll ich im voraus bezahlen, woher weiß ich, dass ich nicht plötzlich doch einen Server brauche und vieles mehr.

Der Unterschied zwischen Webspace mieten und Server kaufen

Anfangs hat man die Wahl, kaufe ich mir einen eigenen Server, den ich dann zum Beispiel von zuhause aus betreibe (starke Leitung vorausgesetzt) oder miete ich mir einfach einen Server oder ein kleines Webspace Paket beim Webhoster? Für alle Leser die zum Beispiel über Google hierhergelangen: Mieten kann man auch einen Server, aber wenn ich hier von Webspace mieten spreche, meine ich das anmieten eines kleines Shared Server Pakets, ein bisschen Webspace auf einem großen Server.

Webspace – Bei welchem Hoster?

Bevor man sich für einen Webhoster entscheidet, sollte man sich erstmal überlegen, welche Features man benötigt und welche Ansprüche man an den Support des Webhosters legt. Auf welche Features man achten sollte, werde ich gleich besprechen, wer Erfahrungsberichte und Fragen zu Webhostern hat, der findet im Webhostlist-Forum Antworten.

Auf welche Features muss achten

Folgende Features müssen vorhanden sein (Zahlen sind mindest-Angaben):

  • PHP
  • MySQL-Datenbanken (1) – allein für eine WordPress-Installation wird schon eine Datenbank benötigt. Heutzutage kann jeder, auch ohne Programmierkenntnisse, Content Management Systeme wie Mambo oder Typo nutzen, diese benötigen aber ebenfalls eine Datenbank, daher sollte man beim Webspace mieten unbedingt auf das Vorhandensein einer solchen achten
  • 1 .de inklusive (oder andere Top-Level-Domain) – Ebenso Pflicht wie der Webspace den man erhält, beim anmieten des Webspace muss eine .de-Domain ausgewählt werden und man selbst muss als Admin-C, als Besitzer der Domain, eingetragen werden (ist aber Standard, vielleicht trotzdem vorher nach negativen Meldungen über den Hoster googlen). Niemals Webspace mieten, wo man nur eine Subdomain erhält, sprich: „neuerBenutzer.stupidWebhoster.de“
  • Speicherplatz (100 MB) – Webspace ist überbewertet, wenn man nicht gerade ein riesen Portal mit vielen Nutzern, die jeweils alle noch Bildern hochladen dürfen usw, plant, kommt man schon mit 100 MB gut aus. Mehr ist zwar immer besser, aber die Größe des Webspace, solange er denn über 100MB liegt, sollte die Wahl beim Webspace nicht beeinflußen.
  • Traffic (10 GB) – Traffic ist schon etwas wichtiger als Webspace, aber zuviel ist auch nicht nötig. Beim anmieten von Webspace erhält man in der Regel einen kleinen Platz auf einem großen Server. Nun liegen auf diesem Server noch etliche andere Benutzer, alle mit ihrer eigenen Anwendung/Blog/Forum/Website und was nicht noch. Wenn jetzt über deine Website etliche Besucher kommen und damit Traffic verbrauchen, wird auch gleichzeitig der Server stärker beansprucht. Wenn du ganz viele Besucher hast, bricht der Server früher oder später zusammen (eher früher) und der Webhoster wird dich „bitten“ auf einen Managed Server umzusteigen, der dann wiederum eh viel mehr bietet. Daher ist 10GB Traffic ausreichend. Solltest du soviele Besucher haben, dass das Shared Paket nicht mehr ausreicht, wirst du dir über die Website-Einnahmen eh locker einen Managed Server leisten können :)
  • Subdomains (3) – ich habe lange überlegt, bis ich Subdomains als Pflichtpunkt angegeben habe. Braucht man als startender Webmaster überhaupt Subdomains? Das nicht unbedingt, aber mit den obrigen Angaben, also Speicherplatz, Traffic und Datenbank, kann die eigene Webpräsenz schon gut wachsen und man benötigt so schnell ein identifizierende Adresse, z.b. wenn man auf seinem gemieteten Webspace noch ein Forum hinzufügen möchte, oder einen Blog. Es gibt zwar Alternativen („domain.de/blog“), aber die sind nicht so schön wie „blog.domain.de“.
  • Emailadressen (5) – ich brauche meist nicht mal eine Emailadresse, aber umso bekannter das Projekt wird, desto schöner ist es auch sich mit einer „kontakt@domain.de“ Mailadresse seinen Besuchern zu präsentieren
  • FTP-Zugang (1) – Wer einmal die WordPress-Dateien per Webformular auf den Server geladen hat, der weiß wie wichtig der FTP-Zugang ist ;)

Beim anmieten von Webspace sollte man sich an diese Mindestvorgaben halten, zusätzlich ist es noch wichtig, in dem genannten Forum oder über Google nach Meinungen zum jeweiligen Webhoster zu recherchieren, es gibt nämlich welche, deren Server sind elend langsam oder bieten einen schlechten/keinen Support oder einfach beides.

hier geht's weiter...



Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentar

Hilfe:

<strong>fettgedruckt</strong> => fettgedruckt

<em>kursiv</em> => kursiv

<a href="http://wordpress.lernenhoch2.de">Link</a> => Link

[code]<?php echo 'hello world'; ?>[/code]

*

Feedback Formular